GLOSSAR

Nachfolgend finden Sie die Erklärung zu einigen Begriffen, die Ihr Arzt im Gespräch verwenden könnte.

Blase
Organ, das Urin sammelt, bis dieser über die Harnröhre aus dem Körper transportiert wird.

BPH
Benigne Prostatahyperplasie. Ein Zustand, in dem das Prostatadrüsengewebe als Teil des Alterungsprozesses wächst. Das Zellwachstum ist nicht krebsartig.

Erektile Dysfunktion
gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, eine Erektion des Penis zu entwickeln oder beizubehalten.

Gutartig
nicht bösartig

Harnröhre
Organ, das die Blase mit den Genitalien verbindet, um Flüssigkeiten aus dem Körper zu leiten.

Harninkontinenz
unbeabsichtigter und unkontrollierbarer Urinverlust

Hyperplasia
Multiplizierte Anzahl von Zellen in einem Gewebe oder Organ, wodurch die Größe zunimmt.

IPSS
International Prostate Symptom Score. Der Score basiert auf einem Fragebogen zur Messung der Schwere der BPH-Symptome.

Katheter
Flexibles Röhrchen für den Transport von Flüssigkeiten aus oder in den Körper, z.B. Katheter, der durch die Harnröhre zur Blase geführt wird, um Urin zu entfernen.

LUTS
Symptome des unteren Harntraktes. Beschwerden im Zusammenhang mit BPH, aber auch mit anderen Harnwegerkrankungen.

Nykturie
Nächtliches Aufwachen zum Wasserlassen.

PLASMA
Einer der vier Aggregatszustände. PLASMA wird durch Hinzugabe von Energie zu einem Gas erzeugt.

PVR
Post Void Residual Volume. Die Urinmenge, die nach der Miktion in der Blase verbleibt, auch Restharn genannt.

Prostata
Eine walnussförmige Drüse im männlichen Fortpflanzungssystem. Sie befindet sich unter der Blase und umgibt einen Teil der Harnröhre.

Retrograde Ejakulation
Beim Orgasmus wird der Samen nicht durch die Harnröhre aus dem Körper sondern in die Blase geleitet. Dies ist nicht mit erektiler Dysfunktion (siehe oben) verbunden.

TURP
TransUrethrale Resektion der Prostata. Ein Resektoskop wird in die Harnröhre eingeführt. Dabei wird eine spezielle Vorrichtung verwendet, um das Gewebe, welches den Urinfluss behindert, von der Prostatadrüse zu entfernen.

TURis
TransUrethrale Resektion in Saline (Kochsalzlösung). Das gleiche Verfahren, aber mit einer besonderen bipolaren Technologie und Verwendung einer anderen Spülflüssigkeit. Diese Technologie weist gegenüber der monopolaren Resektion ein erhöhtes Sicherheitsprofil auf.

TUR-Syndrom
TransUrethrales Resektionssyndrom. Eine schwere Komplikation einer monopolaren TURP verursacht durch die Absorption von Spülflüssigkeit. Ein TUR-Syndrom kann zu psychischen Störungen, Herzversagen, Flüssigkeit in der Lunge, Nierenversagen oder sogar zum Tod führen.

Verdampfung
Hier erfolgt der Übergang von Gewebe direkt in ein Gas.