BPH PLASMA-Behandlung

Wollen Sie wissen, wie genau die Patientenreise bei einer BPH PLASMA-Behandlung aussieht?

Sehen Sie in unserem Erklärvideo, was Sie vor, während und nach der BPH PLASMA-Behandlung erwarten können.

Was ist PLASMA?

Substanzen können fest, flüssig, gasförmig oder aus Plasma sein. Es handelt sich demnach um einen der vier Aggregatszustände von Materie. Genauer gesagt werden Gasmoleküle durch Energie angeregt, wodurch das Gas in Plasma umgewandelt wird. Ungefähr 99% der sichtbaren Materie im Universum besteht aus natürlichem Plasma, einschließlich Nordlichtern, Sonnenwinden, Sonne und Blitzen. PLASMA wird zudem jeden Tag in der modernen Medizin verwendet, z.B. zur Behandlung von chronischen Wunden und Hauterkrankungen, in der Gastroenterologie und Chirurgie.

Was passiert während der BPH PLASMA-Behandlung?

Vor der PLASMA-Behandlung:

  • Wahrscheinlich werden Sie gebeten, vor Ihrer Behandlung mit PLASMA nichts zu essen oder zu trinken. Weitere spezielle Vorbereitungen müssen mit Ihrem Arzt besprochen werden.
  • Sie werden anschließend in den Behandlungsraum gebracht und auf ein Behandlungsbett gelegt. Normalerweise erhalten Sie eine leichte Vollnarkose, sodass Sie während des gesamten Eingriffes schlafen.

Während der Behandlung mit PLASMA:

  • Die gesamte PLASMA-Behandlung dauert in der Regel weniger als 1 Stunde.
  • Ihr Arzt wird zunächst Ihre Harnröhre und Blase vollständig untersuchen.
  • Mit einem speziellen Instrument wird die innovative und sanfte PLASMA-Technologie verwendet, um das Prostatagewebe, welches die Harnröhre blockiert, zu entfernen. Das Gerät gleitet auf einer Gasschicht über dem Gewebe und verdampft dieses ohne zu schneiden oder direkten Kontakt mit dem Gewebe zu haben. Die blockierende Gewebezellstruktur wird vorsichtig und bei niedriger Temperatur entfernt, wodurch die Harnröhre geöffnet wird. Die sanfte Plasmawolke minimiert daher Schäden am umgebenden gesunden Gewebe und hinterlässt eine glatte Oberfläche.
  • Wie bei allen Operationen an der Prostata wird Ihr Arzt nach dem Eingriff einen temporären flexiblen Katheter in Ihre Harnröhre einführen. Sie werden dann in den Aufwachraum gebracht.

Nach der PLASMA-Behandlung:

  • Abhängig von Ihrem Gesundheitszustand werden Sie in der Regel nach wenigen Tagen das Krankenhaus verlassen und langsam zu Ihrer normalen Routine zurückkehren können. Innerhalb der nächsten Zeit können Sie grundsätzlich eine Linderung der Symptome erwarten.
  • Normalerweise werden alle paar Monate Nachuntersuchungen durchgeführt. Ihr Arzt wird mit Ihnen Ihren weiteren Behandlungsplan besprechen.